Schlagwort-Archive: Tasche

Marit in Marrakesch

Seit längerem habe ich mal wieder eine Tasche genäht und dafür auch ein neues Schnittmuster ausprobiert. Marit, so der Name des Ebooks von Julia vom Kreativlabor Berlin, ist mir vor fast einem Jahr zum ersten Mal aufgefallen. Für das Nähcamp in Berlin hatte Julia das Schnittmuster zur Verfügung gestellt, aber da hatte ich so viel anderes zu tun…

Als ich jetzt nach einem passenden Schnitt gesucht habe, fiel mir Marit wieder ein und sie passte perfekt zu meinen Vorstellungen einer unkomplizierten und dennoch besonderen Tasche!

tausendbunt_marrakesch_marittausendbunt_marrakesch_maritDer Stoff „Marrakesch“ erscheint am Samstag in der Lillestoff-Woman-Linie, zusammen mit dem passenden Kombistoff, der im Hintergrund der Fotos zu erahnen ist.

Schnitt: Umhängetasche Marit vom Kreativlabor Berlin
Stoffe: Marrakesch, Design von enemenemeins, von Lillestoff zur Verfügung gestellt, Innenstoff der Tasche und dunkelblaues Kunstleder vom lokalen Stoffhändler
verlinkt: rums, TT – Taschen und Täschchen

to school

Hier in Berlin ist in knapp zwei Wochen schon Einschulung: da kommt das Stoffdesign “to school” von Bora genau richtig. Man kann den Jersey aber nicht nur klassisch zu Kleidung verarbeiten. Ich habe diesmal ganz andere Dinge gemacht: eine Schultüte bezogen und ein kleines Federtäschchen genäht.

Für das Täschchen habe ich den Jersey mit Vlieseline verstärkt, so ist es schön griffig und stabil. Die Zuckertüte ist auch ganz schnell gemacht: Ein Zuckertüten-Rohling aus Pappe wird am oberen Rand mit Tüll oder Krepppapier beklebt. Das muss lang genug sein, damit man später die gefüllte Tüte zubinden kann. Dann den Rohling einfach mit Klebstift bestreichen und mit Jersey beziehen. Das hält wirklich super! Den oberen Rand kann man noch mit Bändern oder ähnlichem verzieren und schon hat man eine ganz individuelle Zuckertüte!

tausendbunt_toschooltausendbunt_toschooltausendbunt_toschool

Stoff: to school, Lillestoff
verlinkt: made for boys, meitlisache, kiddikram
Edit: Ich wurde ganz lieb von Iv (by Sumpfhuhn) zu ihrer Linkparty eingeladen. Da mache ich doch gerne mit und verlinke meine Schultüte!

Die Sache mit dem Geschenkpapier

Habt Ihr schon mal zerknittertes Geschenkpapier gebügelt? Ihr wisst schon, nichts wegwerfen, vielleicht braucht man genau sowas später nochmal?! Meine Mutter hat früher jedenfalls Geschenkpapier, nachdem die Geschenke ausgewickelt waren, ordentlich glatt gestrichen, zusammengelegt und in der Küchenbank aufbewahrt. Und ich gestehe, ich mache es genauso. Zumindest mit besonders schönen Papieren. Und heute habe ich dann zum ersten Mal Geschenkpapier gebügelt. Die Geschichte dahinter:

Bei Julia von Lillesol & Pelle kann man eine Flatrate für all ihre 2014 neu erscheinenden E-Books gewinnen. Man muss dazu „nur“ eine Kosmetiktasche nähen. Mein erster Gedanke, als ich einige Tage nach Weihnachten diesen Nähwettbewerb entdeckt habe, war: „Nichts leichter als das!“ Allerdings war die Latte von Julia mit den Sätzen: „Was macht Ihr aus dem Schnittmuster? Eurer Phantasie sind keine Grenzen gesetzt! Macht etwas tolles, kreatives, besonderes!“ ziemlich hoch gesteckt. Und so war mein zweiter Gedanke, das Ganze gar nicht erst zu versuchen. Dann habe ich allerdings beim Aufräumen im Fundus meiner Oma diesen tollen strukturierten Stoff gefunden, noch mit Original-Kaufbeleg vom HO verpackt.

tausendbunt_Raketentasche

Und da war mir klar, dass ich doch eine Kosmetiktasche nähen würde. Hier im Haushalt fehlte noch eine und so passte letztlich doch alles zusammen. Die Applikation ist nach der Vorlage von enemenemeins aus Flockfolie, Baumwollstoff und Glitzerfolie zum Aufbügeln entstanden.

tausendbunt_Raketentaschetausendbunt_Raketentaschetausendbunt_Raketentaschetausendbunt_Raketentaschetausendbunt_Raketentasche

Ach ja, das Geschenkpapier…

Für den Fotohintergrund wollte ich silber-glitzerndes Papier schön glatt bügeln, aber das hat es mir sehr übel genommen. Es ist geschmolzen und völlig verklebt. Aber immerhin habe ich es mal probiert!

verlinkt: Kiddikram, Made for boys

Schenken macht Freude

Und zwar nicht nur dem oder der Beschenkten, sondern auch und vor allem dem Schenkenden. Also hoffe ich, dass ich auch diesmal den Geschmack meiner lieben Schwester getroffen habe. Sie hat sich eine Tasche für ihr neues Telefon gewünscht und dazu passend eine extra kleine (nur für so drei, vier Stifte…) Federtasche. Also, ich verrate jetzt nicht, wie viele Flüche mir durch den Kopf gegangen sind, als ich die Rundungen der Federtasche um den Reißverschluss herum nähen wollte. Da war aber auch einfach gar kein Platz mehr!

Wie froh war ich dann, als die Federtasche fertig war und ich das Täschchen für´s Telefon nähen konnte: keine Rundungen, keine Reißverschlüsse, einfach immer geradeaus… Ich habe nur irgendwie das Gefühl, dass das Täschchen zu klein für ein Smartphone ist (denn immerhin passt mein nicht sehr smartes Telefon ziemlich gut hinein). Dabei habe ich extra die Maße vorher im Netz recherchiert… Ich überlege schon, mal in ein Elektronik-Fachgeschäft zu gehen und es auszuprobieren, bevor ich das Täschchen auf die Reise nach London schicke. Ob ich da wohl schief angeschaut werde?

tausendbunt_Taschensettausendbunt_iPhonetaschetausendbunt_Federtasche

Wickeltasche

So, heute ein Post zu ungewohnter Stunde.

Zwischen den Wochenendvorbereitungen und dem Kinderabholen bleibt mir noch ein halbes Stündchen, da kann ich doch noch schnell die Bilder zeigen, die ich vor einigen Tagen gemacht habe.

Eine liebe Freundin bekommt bald ihr drittes Kind und hat sich eine kleine Wickeltasche gewünscht, so als Tasche in der Tasche für die wichtigsten Dinge (Windeln, Feuchttücher, Wechselsachen, Wechselnuckel und was man sonst noch so wechseln muss…). Farbtechnisch fiel ihre Wahl auf petrol und grün.

So hatte ich endlich einen guten Grund den tollen Primrose von Joel Dewberry zu kaufen, mit dem ich schon so lange liebäugle. Für den Innenstoff habe ich den passenden Stoff Hourglass gewählt.

tausendbunt_Wickeltasche_primrosetausendbunt_Wickeltasche_primrosetausendbunt_Wickeltasche_primroseDie Beschenkte hat sich sehr gefreut und ich freue mich auch, denn es ist noch ein ganzes Stück vom Stoff übrig geblieben…

Alles neu macht der ..äh.. Juni

Die erste Tasche, die ich mir je genäht habe, war eine AllesDrin und ich habe sie geliebt… Sie war schwarz, sie war schön, sie war einfach perfekt für mich. Der Reißverschluss allerdings war alles andere als perfekt und hat mich schnöde im Stich gelassen. Ja, man kann Reißverschlüsse aus Taschen raustrennen und durch neue ersetzen, aber wer will sich diese Arbeit schon machen wenn man statt dessen auch eine neue Tasche nähen könnte? (Ehrlich gesagt habe ich´s sogar versucht und aufgegeben…)

Also habe ich lange hin und her überlegt, denn ein geliebtes Stück zu ersetzen ist ganz schön schwierig. Schließlich habe ich den passenden Stoff gefunden und mit Webbändern (und einem hoffentlich lange haltenden) Reißverschluss ergänzt.

tausendbunt_Material_allesdrin

Das Schnittmuster habe ich etwas abgewandelt und vorn noch eine kleine Tasche aufgesetzt.die Tasche im Ganzen

Detailaufnahme TascheUnd jetzt bin ich sehr zufrieden mit meiner Neuen. So zufrieden, dass ich gleich noch etwas Neues probiere: RUMS!